Welche Religionen gibt es die an mehrere Gotter glauben?

Welche Religionen gibt es die an mehrere Götter glauben?

Es gibt verschiedene Religionen auf der Welt, zum Beispiel das Judentum, das Christentum und den Islam. Diese drei nennt man monotheistisch. Dieses Wort kommt aus dem Griechischen und heißt „an nur einen Gott glaubend“. Andere Religionen, wie der Hinduismus, sind polytheistisch: Die Anhänger glauben an mehrere Götter.

Welche Religionen ist die größte?

Weltreligionen

  • Christentum (etwa 2,3 Mrd. Anhänger)
  • Islam (etwa 1,6 Mrd. Anhänger)
  • Hinduismus (etwa 940 Mio. Anhänger)
  • Buddhismus (etwa 460 Mio. Anhänger)
  • Judentum (etwa 15 Mio. Anhänger)

Welche Religionen glauben an einen Gott?

Trotz dieser Unterschiede gibt es eine wichtige Gemeinsamkeit: Juden, Christen und Muslime glauben alle an nur einen Gott. Das ist keineswegs selbstverständlich. Denn es gibt auch Religionen, bei denen die Menschen an ganz viele Götter glauben. Zum Beispiel Hindus, die vorwiegend in Indien, Nepal und auf Bali leben.

LESEN:   Welche Worter sind Wortgruppen?

Welche Religionen gibt es in der ganzen Welt?

Es gibt aber auch große Religionen, die in der ganzen Welt verbreitet sind – die sogenannten Weltreligionen. Dazu zählen das Christentum, das Judentum, der Islam, der Buddhismus und der Hinduismus.

Was sind die Unterschiede zwischen Juden und Christen?

Allerdings gibt es auch große Unterschiede zwischen den drei Religionen. Verschieden ist vor allem, wen Juden, Christen und Muslime am meisten verehren: Die Juden warten auf einen Messias, also jemanden, der sie errettet und erlöst. Auch die ersten Christen, die ursprünglich Juden waren, warteten auf einen Messias.

Wie kann eine neue Religion entstehen?

Solche Vorstellungen können sich natürlich schnell ändern – vor allem bei kleinen Glaubensgemeinschaften. Deshalb sagen manche Wissenschaftler: Jeden Tag entstehen neue Religionen und jeden Tag sterben alte Religionen aus. Wenn ein paar Menschen sich zusammentun und an etwas glauben, kann eine neue Religion entstehen.