Was ist eine ethnographische Studie?

Was ist eine ethnographische Studie?

Nach dieser Studie können Sie eine Kultur oder einen Teil davon beschreiben. In der Regel integriert der ethnographische Bericht alle Aspekte der Forschung: die theoretischen und empirischen Informationen, die die Arbeit stützen, die gelebten Erfahrungen und die erzielten Ergebnisse, die in der Dissertation analysiert wurden.

Welche Aspekte sind wichtig bei der Wahl eines ethnographischen Designs?

Es gibt wichtige Aspekte bei der Wahl eines ethnographischen Designs. Zum Beispiel muss es minimalistisch und flexibel sein, um einen offenen Aktionsplan zu organisieren, um das Phänomen anzugehen, sich dem Unerwarteten zu stellen und die erforderlichen Informationen zu sammeln.

Was sind die Merkmale der Ethnographie?

Laut Del Rincón sind die Merkmale der Ethnographie als eine Form der Sozialforschung: Es besteht darin, soziale Phänomene unter einer Perspektive „von innen“ der Teilnehmer dieser Gruppe von Menschen zu interpretieren.

Was ist Ethnographische oder qualitative Forschung?

Eine Besonderheit der ethnographischen oder qualitativen Forschung ist, dass Feldforschung unerlässlich ist; In diesen Fällen beginnt die Realität mit dem Studium sozialer Phänomene, die später mit einer These analysiert werden. Ethnographie ist ein Ermittlungsinstrument.

Ethnographischen Studien bedienen sich Methoden der Feldforschung – insbesondere der teilnehmenden Beobachtung oder der Durchführung von kontextuellen Interviews – um umfassende Erkenntnisse über das sozio-kulturelle Lebensumfeld und die Anforderungssituation von Menschen zu gewinnen.

Was macht ein Etnologe?

Ethnologen (auch: Sozial- und Kulturanthropologen oder Völkerkundler) betreiben systematische Sozial- und Kulturwissenschaft über die Vielfalt menschlicher Lebensweisen aus einer sowohl gegenwartsbezogenen als auch historisch verankerten Perspektive.

LESEN:   Sind Richter unparteiisch?

Was zeichnet Ethnografie aus?

Eine Ethnographie versucht das Zusammenleben, die soziale und politische Organisation und die kulturellen Ausprägungen einer abgegrenzten Gesellschaft aus der Sichtweise ihrer Angehörigen zu beschreiben und zu verstehen.

Was untersucht Ethnologie?

Fakultät für Verhaltens- und Empirische KulturwissenschaftenEthnologie. Das Fach Ethnologie befasst sich mit der vergleichenden Untersuchung von Gesellschaften und Kulturen. Ziel ist es, Gemeinsamkeiten und Unterschiede menschlicher Lebens- und Denkweisen zu verstehen und zu beschreiben.

Wie wird die Ethnographie betrieben?

Die Ethnographie wird dadurch zur deskriptiven Hilfswissenschaft der Soziologie und Kulturanthropologie. Auch werden viele ethnographische Studien aus ökonomischen Gründen betrieben, vor allem zur Produktivitätssteigerung, Produktverbesserung und -veränderung (siehe auch Industrieanthropologie und zu Marketingzwecken).

Was ist Ethnografie?

Ethnografie ist der Sammelbegriff für alle Methoden mit denenEthnologen etwas über Kulturen und ethnische Gruppenherausfinden. Ethnografie umfasst viele einzelne Methoden –deren Bewertung sich in der Geschichte des Faches veränderthat. Die Entwicklung verschiedener Methoden ist

Was ist die zentrale Methode der Ethnographie?

Situierte Praktiken stellen den zentralen Forschungsgegenstand der Ethnographie dar. Dabei können zahlreiche Datenerhebungsmethoden wie Interviews, Dokumentensammlungen oder Audioaufnahmen angewendet werden; die zentrale Methode der Ethnographie ist aber die Teilnehmende Beobachtung.

Was ist eine ethnographische Feldforschung?

Mit Ethnographie oder Feldforschung bezeichnet man einen Forschungszugang, der verschiedene vornehmlich qualitative Forschungsmethoden miteinander verbindet, um (Alltags-)Kulturen möglichst nahezukommen. Forscht man ethnographisch, so versucht man typische Interaktions- und Lebensformen, Praktiken und Rituale dieser Kultur zu finden und zu

Was ist ethnografisches schreiben?

Das ethnografische Schreiben wird zunächst als ein Dokumentationsverfahren eingeführt, das durch avanciertere Aufzeichnungstechniken der qualitativen Sozialforschung entwertet wurde. Diese setzten einen naturalistischen Standard in Bezug auf die Reifikation und Dekontextualisierung von ‚Daten‘.

LESEN:   Was ist das entscheidende Merkmal an Open Source?

Wie entstand die Ethnographie?

Die Ethnographie als eigenständige Wissenschaft entstand in der deutschen und russischen Aufklärung. Als Begründer der Ethnographie kann der Historiker Gerhard Friedrich Müller (1705–1783) betrachtet werden. Müller führte im Auftrag der Russischen Zarin Katharina II.

Wie wichtig ist der Ethnograph für ethnografische Forschung?

Wichtig ist, dass der Ethnograph auch daran arbeitet, das, was er findet, in einen historischen und lokalen Kontext zu stellen und die Zusammenhänge zwischen seinen Erkenntnissen und den größeren sozialen Kräften und Strukturen der Gesellschaft zu identifizieren. Jeder Feldstandort kann als Rahmen für ethnografische Forschung dienen.

Was ist eine ethnographische Untersuchung?

Eine ethnographische Untersuchung zielt in der Regel darauf ab, Menschen über einen längeren Zeitraum in ihrem alltäglichen Leben zu beforschen. Das heißt, der/die EthnographIn bzw.

Was kennzeichnet die Feldforschung als wissenschaftliche Methode?

Feldforschung oder Feldarbeit ist eine empirische Forschungsmethode zur Erhebung empirischer Daten mittels Beobachtung und Befragung im „natürlichen“ Kontext.

Warum Beobachtungsprotokoll?

Wir empfehlen, ein Beobachtungsprotokoll zu verwenden. Dieses hilft dir, deine Beobachtung auszuwerten. Du kannst deine Beobachtungen handschriftlich bzw. in einer Word-Datei festhalten.

Welche ethnographischen Methoden gibt es?

B. von Georg Forster über die Südsee) bis hin zum Einsatz digitaler Medien gibt es verschiedene ethnographische Methoden der Datenerhebung (siehe auch visuelle Anthropologie), die bekanntesten sind: ethnographische Fotografie ethnographischer Film ethnographisches Interview ethnographische Beobachtung Autoethnographie

Was ist ein ethnographisches Interview?

Inhalt eines ethnographischen Interviews ist die Erforschung von Motiven und Einstellungen zu unterschiedlichen Themen des Alltags oder der Lebenswelt des Befragten. Als grundlegendes Ziel sieht man, dass man die untersuchte Teilgruppe aus Sicht des Informanten, also des Interviewten kennenlernt.

Was ist eine Ethnographie?

LESEN:   Was kann man picknicken?

Ethnographie ist ein Ermittlungsinstrument. Es gibt Forscher, die es als einen Zweig der Sozial- oder Kulturanthropologie betrachten, da es zuvor zur Analyse von Ureinwohnergemeinschaften verwendet wurde.

Ist der Ethnograph eine offene Beobachterrolle?

Nimmt er eine offene Beobachterrolle ein, wissen alle Feldteilnehmer, dass sich dort der Ethnograph befindet und das soziale Geschehen seziert und dokumentiert (ebd., 301). Wählt der Ethnograph jedoch die teilnehmende Beobachtungsvariante, ist es den Feldteilneh- mern nicht bewusst, dass sie und das soziale Geschehen beobachtet werden.

Was ist für die Ethologie wichtig?

Die Ethologie mit ihrem vergleichsweise breiten Fragenspektrum ist bei der Verständigung zwischen den Wissenschaften, die einen Bezug zu Leistungen des Nervensystems haben, und bei der interdisziplinären Vernetzung der Ergebnisse dieser Wissenschaften besonders wichtig.


Was ist die Ethik?

Ethik – Erklärung und Definition. Der griechische Denker Sokrates (469-399 vor Christus) rückte die Fragen der Ethik erstmals in den Mittelpunkt der Philosophie. Aristoteles (384-322 vor Christus) führte die Ethik schließlich als eigenständige philosophische Disziplin ein.

Warum Ethnografie?

Was ist ein ethnographisches Protokoll?

Das ethnographische Interview (von altgriechisch éthnos ‚fremdes Volk‘ und graphé ‚Schrift‘: „Völkerbeschreibung“) soll im Rahmen von qualitativen Interviews helfen, Einblicke in die Lebenswelt und den Alltag von Personen und ihre kulturabhängigen Wertvorstellungen zu geben.

Was ist ein narratives Protokoll?

Das narrative Protokoll setzt sich aus einer Reihe von Einträgen zusammen, die von den Leitern aufeinanderfolgender Schichten und anderen berechtigten Benutzern erstellt werden, um Events und Aktionen in einer Dienststelle zu beschreiben. Das narrative Protokoll setzt sich aus zwei Tabellen zusammen.

Was ist ein Beobachtungssetting?

Darunter versteht er die Fähigkeit, sich auf die verschiedenen Formen der Objektrepräsentanzen des Analysanden und seine projektiven Be- dürfnisse einzustimmen und einzulassen.